Bild: rote Hessen Quadrate Bild: rote Hessen Quadrate
Hessen
www.strom-bewegt.de

News

E-Mobil durch die Heimat der Brüder Grimm



Kongress
Kongress "Elektromobilität in der Kommune"

Aktuelle Studien zeigen: Immer mehr Touristen setzen im Urlaub auf nachhaltige Mobilität. Für 61 Prozent der Bevölkerung – so die Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) des Bundesumweltministeriums aus dem Jahr 2014 – ist Nachhaltigkeit bei Urlaubsreisen sogar von großer Bedeutung. Nordhessen hat sein Angebot darauf eingestellt. Heute stehen Gästen und Besuchern 69 Miet-Elektrofahrräder an 36 Verleihstationen, 200 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge sowie 13 Elektrofahrzeuge im Carsharing zur Verfügung – alles online buchbar. Das Engagement in der GrimmHeimat fand auch auf dem ersten Fachkongress „Elektromobilität in der Kommune“ im Frankfurter House of Logistics & Mobility große Beachtung. „Nordhessen hat Vorbildcharakter bei der Elektromobilität mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen“, merkte Hessens Verkehrsstaatssekretär Mathias Samson an.

Über 250 Teilnehmer, davon die meisten aus der Kommunalpolitik und den kommunalen Verwaltungen in Hessen, informierten sich in Frankfurt über dieses Thema. Entscheider, Planer und Praktiker zeigten erste Maßnahmen auf. „Mit dem Kongress schaffen wir eine Plattform, um wichtiges Grundlagenwissen auszutauschen“, erläuterte Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hessen Trade & Invest. Beispiele wie die in Nordhessen zeigten, dass Elektromobilität in Regionen mit hoher touristischer Bedeutung ein großes Potenzial besitzt. Drei Elektromobilitäts-Projekte hat das Regionalmanagement Nordhessen für die GrimmHeimat angeschoben. Projektleiter Manuel Krieg stellt die ersten Erfahrungen auf dem Frankfurter Fachkongress vor. Unter dem Titel „Freizeit- und Eventverkehre mit intermodular buchbaren Elektrofahrzeugen“ – kurz „FREE“ – hat die Region 2012 einen bundesweit einzigartigen Versuch gestartet. Die Ausgangssituation: Die öffentlichen Verkehrsmittel mit Elektro-Pkws und Elektrofahrrädern und Freizeitangeboten zu verbinden. Jetzt ist das vom Bund geförderte Projekt nach drei Jahren erfolgreich abgeschlossen und im Großraum Kassel und Nordhessen in den Alltagseinsatz übergegangen. Manuel Krieg erklärt: „Mit FREE haben wir eine regional bekannte Marke aufgebaut. Unter dem Dach der GrimmHeimat soll sie für nachhaltigen Tourismus in Nordhessen stehen.“


Mit dem E-Bike mühelos bergauf bergab

Das E-Bike-Netz Nordhessen hat sich so positiv entwickelt, dass es zu einem wichtigen Tourismusangebot der GrimmHeimat Nordhessen geworden ist. Aus dem Projekt „FREE“ ist daher im Juni 2016 ein weiteres E-Mobilitäts-Projekt mit dem Titel „Elektromobilität entlang der Deutschen Märchenstraße“ an den Start gegangen. In dem vom Hessischen Wirtschaftsministerium geförderten Vorhaben geht es um einen gezielten Aufbau von Ladeinfrastruktur. „Unsere Gäste werden künftig den hessischen Teil der Deutschen Märchenstraße von Hanau nach Bad Karlshafen elektromobil erfahren“, erläutert Manuel Krieg auf dem Kongress. Entlang einer definierten Mobilitätsroute in der GrimmHeimat werden neun Ladesysteme für batterieelektrische Fahrzeuge installiert. Drei Elektroautos sollen ebenfalls zur Verfügung gestellt werden.


Edersee-Region schon e-zapft

Der Elektromobilitätskongress machte auch deutlich: Mehr elektromobile Fahrzeuge und Ladestationen sind die eine Seite der Medaille, doch am Ende muss die Wirtschaftlichkeit stehen. Das Projekt „E-Mobilität in der Edersee-Region“ dokumentiert im fünften Jahr nach seinem Abschluss im Oktober 2011, dass entwickelte Anwendungsszenarien nur dann ertragreich in den langfristigen Betrieb überführt werden können, wenn die Ladeinfrastruktur in ausreichendem Umfang zur Verfügung steht. Die Nationalparkregion Kellerwald-Edersee startet nach einem ersten Pilotprojekt mit zunächst vier E-Cars und 25 E-Bikes im Jahr 2011 nun in die Ausbauphase mit dem Ziel, durch die Verknüpfung von ÖPNV und E-Mobilität als Fahrtziel Natur anerkannt zu werden. Diese Auszeichnung des BUND, NABU, VCD und Deutsche Bahn erhalten Naturregionen mit herausragendem öffentlichen Mobilitätsangeboten für Gäste. „Diese Projekte haben auch stets Beispiel- und Vorbildcharakter“, sagte Samson auf dem Kongress und ermutigte die Kommunen, ihre Handlungsspielräume konsequent zu nutzen.


Die HA Hessen Agentur GmbH ist die Dienstleistungsgesellschaft des Landes. Sie setzt Projekte, Kampagnen und Förderaktivitäten um und fungiert zudem als Berater und „Think Tank“. Ihr Kernziel ist die bestmögliche Unterstützung des Landes Hessen und anderer öffentlicher Institutionen bei der Erreichung ihrer Ziele im Rahmen der hessischen Wirtschaftsförderung. Weitere Informationen finden Sie unter www.hessen-agentur.de


Kontakt

HA Hessen Agentur GmbH

Thorsten Schulte; Leiter der Unternehmenskommunikation, Tel. +49 611 95017-8114, E-Mail thorsten.schulte@hessen-agentur.de

Jürgen Schilling, Geschäftsstelle Elektromobilität, Tel. +49 611 95017 8362, E-Mail juergen.schilling@hessen-agentur.de