www.strom-bewegt.de

Suchen Sie Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Elektromobilität?

Hier sind Sie richtig!

Quelle: VW

www.strom-bewegt.de

Beim Thema Elektroauto halten sich hartnäckig jede Menge Mythen und Halbwahrheiten. Doch die haben mit der Realität meist nicht viel zu tun. Der Autokonzern Volkswagen fasst die wichtigsten zwölf Vorurteile zusammen und entkräftet anhand seines neuen Modells, des ID 3, die wichtigsten Statements der Kritiker.

Lesen sie hier welche Argumente man den leider immer noch gängigen Vorurteilen engegen setzten kann...

Link: Die 12 Mythen der Elektromobilität

www.strom-bewegt.de

„DEUTSCHLAND TANKT STROM“ -  Ein Verbraucherportal zum Thema Elektromobilität

 

 

Elektromobilität wird immer beliebter. Mit „Deutschland tankt Strom“ präsentieren die Elektrohandwerke nun eine Plattform, auf der sich Interessierte und E-Auto-Besitzer umfassend rund ums Thema E-Mobilität informieren können. Praktisch: Über die integrierte Fachbetriebssuche lässt sich ganz leicht ein Ansprechpartner aus dem E-Handwerk für Beratung, Installation und Wartung der Ladeinfrastruktur finden.

www.deutschland-tankt-strom.de

www.strom-bewegt.de

Frage: Für wen lohnt sich ein Elektrofahrzeug?

Bevor man sich ein Elektrofahrzeug anschafft, ist es ratsam, seine eigene tägliche Kilometerleistung auszurechnen. Wie lang ist der Weg zur Arbeit? Nutze ich den Wagen eher privat, also zum Einkaufen, zu Freizeitaktivitäten mit den Kindern? Hier reicht ein grober Überschlag. Der bundesdeutsche Durchschnittswert liegt bei 40km/Tag, insofern sind eAutos mit Reichweiten zwischen 200 und 300km für die täglichen Fahrten meist ausreichend. Die Frage „Wo kann ich den Wagen wieder aufladen?“ ist hierbei ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Idealerweise ist der Arbeitsplatz und/oder zu Hause der beste Ort für einen vollen Akku zu sorgen, denn hier steht das Auto in der Regel längere Zeit. Doch auch beim Einkaufen oder an öffentlich zugänglichen Ladesäulen kann dies erfolgen, erfordert aber mehr Organisation und Planung bei den Fahrten mit dem eFahrzeug. Wie der Alltag von Nutzern von eAutos aussieht sehen Sie in den folgenden Kurzvideos:

www.strom-bewegt.de

Frage: Sind Elektroautos teurer als ein vergleichbarer „Verbrenner“?

Diese Frage kann man nicht pauschal mit „ja“ oder „nein“ beantworten, sondern muss immer individuell auf die verschiedenen Parameter schauen. Insbesondere die eigene Fahrleistung und der gewählte Stromtarif sind bei der Beantwortung dieser Frage zu betrachten. Trotzdem möchten wir Ihnen einen kleinen Anhaltspunkt geben und haben Ihnen hierzu ein YouTube-Video von Robin TV blau herausgesucht, der diese Frage anschaulich an Hand des Vergleiches „Golf/eGolf“ beantwortet.

Video: Sind „Verbrennerautos“ wirklich günstiger als vergleichbare Elektroautos? (YouTube, Robin TV blau, 03/2020 8:09 min)

 

www.strom-bewegt.de

Frage: Gibt es genug Ladeinfrastruktur oder: wie kann ich die Ladeangst besiegen?

Das größte Hindernis bei der Verbreitung der Elektromobilität sehen die Bürger neben der geringen Reichweite der Autos besonders in der fehlenden Ladeinfrastruktur. Dafür gibt es sogar einen Begriff: "Ladeangst". Doch diese Angst ist unbegründet. Die Ladeinfrastruktur wird sukzessive ausgebaut. Förderprogramme ermöglichen es Kommunen und Unternehmen Ladesäulen im öffentlichen und halböffentlichen Raum zu installieren. Viele Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern an, den eigenen elektrischen Dienst- oder sogar Privatwagen an der Arbeitsstelle zu laden. Mittlerweile gibt es deutschlandweit über 24.000 (Quelle: Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft, Stand: Januar 2020) Ladepunkte, davon auch immer mehr Schnelladesäulen. Insbesondere an Autobahnen werden diese installiert, damit man auch lange Strecken schnell und komfortabel mit eAutos zurückzulegen kann. Weitere Tipps und Tricks zum Laden des Elektroautos gibt es hier auf YouTube:

Video: Elektroauto laden – Wie und Wo? (YouTube, Robin TV blau, 06/2019, 8:02 min)

www.strom-bewegt.de

Frage: Welche Reichweite haben Elektroautos?

Die momentan am Markt befindlichen Hersteller von Elektroautos bieten meist Ihre elektrifizierten Modelle mit verschiedenen Batteriegrößen (kWh) an. Je größer die Batterie (kWh), desto länger ist auch die Reichweite. Aktuell sind Modelle mit ca. 180km (VW eUp, smart EQ) bis über 500km (Tesla Model S) Reichweite verfügbar. Doch man muss unterscheiden. Die Angaben der Hersteller weichen mehr oder weniger stark von den realen Reichweiten ab, denn die Autohersteller geben die Reichweite Ihrer Modelle im Rahmen von Laborwerten oder Fahrzyklen an. Doch was bedeutet NEFZ oder WLTP und wie kann ich die Reichweite durch meinen Fahrstil beeinflussen?

Diese und weitere Fragen zum Thema Reichweite werden im folgenden Video auf YouTube erklärt:

Video: Die Reichweite von Elektroautos – Tipps und Tricks (YouTube, Robin TV blau, 11/2019, 8:03min)

www.strom-bewegt.de

Frage: Hilfe! Der Akku ist leergefahren…und nun?

Natürlich möchte niemand es so weit kommen lassen, deshalb ist der Rat, frühzeitig eine Ladestation aufzusuchen, selbstredend. Doch was, wenn man aus verschiedenen Gründen keine Möglichkeit hatte nachzuladen und unterwegs mit leerer Batterie liegenbleibt? Diese Frage hat sich auch der ADAC e.V. gestellt und bietet eine Lösung an. „Vehicle-2-Vehicle Charging“ oder kurz, V2V-Charging ist ein sinnvoller Service für Besitzer eines Elektrofahrzeugs. Wie das geht, sehen Sie in einem kurzen Erklärvideo:

Video: Mobile Ladestationen des ADAC e.V. (YouTube, ADAC, 2/2019, 1:20 min)

www.strom-bewegt.de