eCoach für Busbetreiber

Ulrich Erven
Leiter Geschäftsstelle Elektromobilität
LEA LandesEnergieAgentur Hessen GmbH
Mainzer Str. 118
65189 Wiesbaden

Tel.: 0611 95017 8612
Fax: 0611 95017 5 8620
E-Mail:
ulrich.erven@hessen-agentur.de

 

Achtung ab 1.8.2021 neue Adresse:

Wettiner Str. 3

65189 Wiesbaden

 

www.strom-bewegt.de

Beratung zum Einsatz von Elektrobussen

Aufgrund der Anforderungen zur Erreichung lokaler Klimaschutzziele oder im Zuge der Energiewende-Aktivitäten überlegen zurzeit viele Kommunen im ÖPNV Dieselbusse durch elektrische Busse zu ersetzen oder zumindest versuchsweise ausgewählte Linien umzustellen.

Unser Angebot:

  • Impulsberatung zum möglichen Einsatz von Elektrobussen für Kommunen, Busbetreiber und Verkehrsverbünde
  • Bis zu drei Beratungstage kostenfrei

Umsetzungspartner ist die EMCEL GmbH:

Marcel Corneille
EMCEL GmbH
Am Wassermann 28a
50829 Köln

 

www.strom-bewegt.de

Beratungsablauf

Fundierter Einstieg in das Thema Elektromobilität und den Einsatz von Elektrobussen:

  • Streckenanalyse
  • Fahrzeugkonfiguration
  • Ladesystem
  • Ladeinfrastruktur
  • Betriebsmanagement
  • Umweltaspekte und Wirtschaftlichkeit

Die angebotene Orientierungsberatung soll im Sinne des Betreibers möglichst anwendungsorientiert, technologieneutral und ökonomisch realistisch durchgeführt werden.

ecoach Bus
Schematische Darstellung verschiedener Lademöglichkeiten eines Elektrobusses Option A: Ladung via Kabel Option B: Antrieb mit Wasserstoff Option C: Pantograph (Oberleitung) Option D: Induktive Ladung
www.strom-bewegt.de

Leistungen und Ergebnisse

  • Große Interesse an eCoach-Beratung
  • Über 15 Fälle in der Beratung
  • Aktive Teilnahme von allen Projektbeteiligten
  • Kurzfristiger Einstieg in die Elektromobilität möglich
  • Test von Demofahrzeugen
  • Mittel- und langfristige Strategieentwicklung
  • In ersten Städten ist den Einstieg in die E-Mobilität bereits erfolgt!
www.strom-bewegt.de

Bisherige Erkenntnisse

  • Der unmittelbare Einstieg in die Elektrobusmobilität ist in jeder der bisher untersuchten Städte möglich.
  • 12- und 18-m-Busse können sehr leicht ersetzt werden.
  • 30 bis 80 % der gesamten 12- und 18-m-Busflotten können in den untersuchten Städten auf Batteriebusse mit Nachtladung umgestellt werden.
  • Zwei Standorte haben Umspannwerke auf dem Depotgelände, die unmittelbar zur Nachtladung der Batteriebusse eingesetzt werden können.
  • In der Neubeschaffung könnten alle untersuchten Kommunen in den nächsten zwei Jahren zu 100% Elektrobusse beschaffen – Hemmnis sind „nur“ die Mehrkosten!